Somatic expierencing SE ist ein psycho-physiologisches Konzept zur Behandlung von traumatischen Erfahrungen

(nach Peter Levine).

 

SE geht davon aus, dass eine traumatische Erfahrung im Nervensystem der betroffenen Person steckt. Deshalb wird gezielt versucht, die im Körper gestaute Aktivierungsenergie auf sichere und sanfte Art wieder zu befreien. Mit einer offenen, neugierig forschenden Haltung und gezielten Interventionen werden die körpereigenen selbstregulierenden Reaktionen begleitet, welche die überschüssigen, im Körper gehaltenen Energiemengen abbauen können.

 

SE Werkzeuge dazu sind:

  • die inneren Körperempfindungen wahrnehmen (Interozeption)
  • dem Körpersystem vertrauen lernen
  • sich orientieren im Hier und Jetzt - statt im Dort und Damals
  • schwierigen Empfindungen nährende Erfahrungen gegenüberstellen (Pendeln)
  • alle Ebenen des Seins miteinbeziehen (Körperwahrnehmung, Gedanken, innere Bilder, Emotionen, Bewegungsimpulse)
  • sich sichere Räume erschaffen (Imagination)
  • sanftes Verlangsamen des Prozesses - statt zu viel, zu schnell und zu heftig
  • Verteidigungsimpulse in sich wahrnehmen und vervollständigen - statt wie bisher zu erstarren (Ermächtigung)
  • körperlich wahrnehmen, wie es sich anfühlt, in entspannter Ruhe zu sein ("ich bin") oder in handelnder Aktivität ("ich kann") oder in erstarrter Unfähigkeit ("ich kann nicht")
  • die erlebte Geschichte neu verhandeln (Arbeit mit korrigierender Erfahrung, Imagination)

www.traumahealing.ch